Knallharter Betrugsversuch an kanzlei.biz

Veröffentlicht am 23.07.2009
295450 mal gelesen
 :: 29672 Votes  :: 91. Kommentar verfassen

kanzlei.biz sollte Opfer eines knallharten Betruges werden. Von unserem Firmenkonto wurden diese Woche 100,46 Euro abgebucht - ohne jede Vertragsgrundlage. Natürlich haben wir das Geld sofort durch unsere Bank zurück geholt und Strafanzeige gestellt.

Eine Firma MSN Communication GmbH hat ohne Abbuchungsermächtigung von unserem Kanzleikonto einen Betrag von 100,46 Euro abgebucht. Im Verwendungszweck wird eine Firma Channel-Live genannt. Angeblich soll ein 50 Minuten langer Anruf bei einer fraglichen Hotline getätigt worden sein. Pech für diese dubiose Firma, dass wir lückenlos nachweisen können, dass niemand einen solchen Dienst in Anspruch genommen hat. Es handelt sich hier um einen knallharten Betrugsversuch. Am selben Tag haben wir auch Strafanzeige gegen dieses Unternehmen gestellt.

An die Kontodaten gelangen die entsprechenden Firmen über das Internet, da die Angaben oft auf den Webseiten der Geschädigten auftauchen. Die so erfolgte Abbuchung kann der Betrogene innerhalb von sechs Wochen durch einen Auftrag bei seiner Bank zurück buchen lassen. Fällt ihm die rechtswidrige Abbuchung erst danach auf, bleibt ihm nur der Weg über die ordentlichen Gerichte. Die Vorgehensweise der Abzocker erfüllt den Straftatbestand des Betrugs nach § 263 Abs. 1 StGB zulasten der Inkassobank und - wenn der Täter annimmt, dass kein rechtzeitiger Widerspruch erfolgt - zulasten des vermeintlich Zahlungspflichtigen (vgl. OLG Hamm, Urteil vom 15.06.1977, Az.: 4 Ss 363/76).

Wir halten Sie auf dem Laufenden, wie die Sache weitergeht. Unserer Ansicht nach handelt es sich hier um eine neue Betrugswelle im ganz großen Stil.

Update: Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat die Ermittlungen inzwischen eingestellt. Sie haben ergeben, dass ein Unbekannter Internetdienstleistungen in Anspruch genommen und hierbei missbräuchlich Daten der kanzlei.biz verwendet hat. Der wirkliche Täter konnte nicht ermittelt werden.

Tipp: Kontrollieren Sie Ihre Kontoauszüge immer genau! Gerne helfen wir Ihnen bei Internet-Abzocke im Rahmen einer kostengünstigen Erstberatung.




Kommentare unserer Leser

Andreas (08-12-12 14:17):

Das deutsche Recht scheint "Betrügern" ja nach wie vor alle Tore zu öffnen! Wie ist es betrügerischen Firmen sonst möglich,sich bei fremden Konten ohne Einzugsermächtigung zu bedienen? Ich kenne aus Frankreich ein Einzugsverfahren, wo der Bank und der Firma die abbucht, eine Einzugsermächtigung vorliegen muss! Liegt also keine bei der Bank vor, ist auch keine Abbuchung möglich. Eine Gesetztesänderung hinsichtlich einer doppelten Legimitation zum Bankeinzug würde den Betrügern einen Riegel vorschieben. Vielleicht können sie ja eine Gesetzeänderung anregen.
Mfg aus Hamburg
Andreas

Antonella (03-08-10 19:19):

Also bei meiner Bank sind das auch 6 Wochen...hatte extra gefragt. Kommt vielleicht auf die Bank an?

Roland Adam (27-07-10 18:00):

schließe mich voll an - wer auch immer dahinter steckt soll bluten

Fronius Hanni (26-07-10 16:11):

Auch mir wurde am 08.07. von Vendiora LTD
29,70 von meinem Konto abgebucht.
Weis nicht wie ich mich jetzt verhalten soll.

Elke (16-07-10 22:31):

Bei mir wurde auch abgebucht. Werde eine Rückbuchung veranlassen und eine Anzeige bei der Polizei machen.

FabianS (14-07-10 16:40):

Auch mir wurden die 29€ abgebucht und auch ich habe Anzeige erstattet.

Wenn ich mal oben schau wurde der Artikel ca. 16 000 mal aufgerufen. Ich zieh mal ca. 6000 Personen ab aus gründen von doppelten aufrufen und Leuten die vielleicht nicht betroffen sind und trotzdem den Artikel gelesen haben dann macht das bei 3% Betroffenen ca. 330000 Abbuchunge. Ein stolzer Betrag der da am Ende steht.

Heiko (14-07-10 12:27):

Auch mir wurde am 08.07.20 von besagter Firma 29,70€ abgebucht. Habe es heute gesehen und Geld umgehend zurückbuchen lassen. Anzeige werde ich auch noch erstatten. Über das herausfinden von Kontodaten braucht man sich auch nicht zu wundern. Diese können auch durch Zahlung mit Karte von jedem Unternehmen rausgegeben werden. Da derweil das Finanzamt einen freien Zugang bzgl. der Bestände auf unsere Konten hat, ist es auch jederzeit anderen möglich.
Und die Schuld daran liegt alleine bei unseren Politikern.

icee (13-07-10 21:28):

ich schließe mich an !!!


Buchung:
08.07.10

Wertstellung:
08.07.10

Betrag:
−29,70 EUR

Umsatzart:
LASTSCHRIFT

Name:
VENDIORA LTD.

Verwendungszweck:
TN 2010123066414


MITGLIEDSCHAFT


2970 FUER 3 MONATE 990/MON


KONTAKT VENDIORA.DE


- PAYMENT BY AFENDIS AG -
Druckaufbereitung erzeugt am 13. Juli 2010 um 21:26:36 Uhr

Frau Schulze (12-07-10 14:13):

Auch auf unserem Geschäftskonto wurde der Betrag abgebucht. Sehr interessant, wem die vendoria.de, sowie redhot69.net gehört ... ein Kollege von Ihnen, Herr Jürgen Schwarz: www.schwarz-sippel.de mit gleicher Adresse wie Herr Simic aus dem Impressum.

Man muss sich wirklich wundern!

Janina (10-07-10 20:19):

@Chris: Da hast du mich wohl falsch verstanden. Dies hat mir die Polizistin gesagt, als ich die Strafanzeige gestellt habe.

Kommentar schreiben:








*







Zur Datenschutzerklärung

Stichwort:
Datum von:
Datum bis:
Gericht:
Gerichtsort:
Aktenzeichen:

kanzlei.biz - bietet Ihnen mit über 5.000 einschlägigen News & Urteilen aus dem Bereich Internet /IT, Gewerblicher Rechtsschutz und Medienrecht, einschließlich der Recherchemöglichkeit nach Stichwort, Entscheidungsdatum, Gericht und Aktenzeichen, das bundesweit größte kostenlose Angebot einer deutschen Kanzlei in diesem Spezialbereich. (Stand: Juli 2013)

kanzlei.biz :: Anwaltskanzlei Hild & Kollegen :: Konrad-Adenauer-Allee 55 :: 86150 Augsburg ::::
Tel +49 821 - 420 795 0 :: Fax +49 821 - 420 795 95 :: info@kanzlei.biz :: www.kanzlei.biz