Abmahnung von Christian Sandner durch die Rechtsanwälte Lepper & Lepper wegen Urheberrechtsverletzung auf Facebook

Veröffentlicht am 20.11.2012

3476 mal gelesen
 :: 1375 Votes  

Neu im abmahnBAROMETER:

Unser Mandant hat eine Abmahnung von Herrn Christian Sandner erhalten. Die für die Abmahnung beauftragten Rechtsanwälte Lepper & Lepper machen für ihren Mandanten eine Urheberrechtsverletzung auf Facebook geltend.

Kategorie: abmahnBAROMETER, Abmahnung, Abmahnung Rechteinhaber, Schadensersatz, Abmahnung Verletzer, Internetrecht, Social Networks, Facebook, Medienrecht, Fotorecht, Urheberrecht, Urheberrecht-Fotos

Abmahnung der Sky Deutschland GmbH & Co. KG durch die KOMNING Rechtsanwälte wegen Urheberrechtsverletzung

Veröffentlicht am 20.11.2012

3982 mal gelesen
 :: 1752 Votes  

Neu im abmahnBAROMETER:

Unser Mandant hat eine Abmahnung der Sky Deutschland GmbH & Co. KG mit dem Vorwurf der Urheberrechtsverletzung erhalten. Die Abmahnung wurde durch die KOMNING Rechtsanwälte ausgesprochen.

Kategorie: abmahnBAROMETER, Abmahnung, Abmahnung Rechteinhaber, Abmahnung Verletzer, Schadensersatz, Vertragsstrafe, gewerblicher Rechtsschutz, Lizenzverträge, Medienrecht, Filmrecht, Veranstaltungsrecht, Sportrecht, Urheberrecht

Lichtbild muss nach Abgabe einer Unterlassungserklärung komplett von Servern gelöscht werden

Veröffentlicht am 20.11.2012

3057 mal gelesen
 :: 1493 Votes  

Kommentar zum Urteil des OLG Karlsruhe vom 12.09.2012, Az.: 6 U 58/11

Wird der Betreiber einer Webseite wegen eines Urheberrechtsverstoßes abgemahnt, weil er unzulässigerweise ein Lichtbild öffentlich zugänglich macht und zusätzlich aufgefordert, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben, künftig das Bild nicht mehr öffentlich zugänglich zu machen, stellt sich die Frage, was der Betroffene unternehmen muss, um dieser Pflicht nachzukommen, insbesondere um die Verwirklichung der Vertragsstrafe zu verhindern. Dies hatte das OLG Karlsruhe in einem aktuellen Urteil von September 2012 zu entscheiden.

Kategorie: Artikel, Entscheidungen, Urteile, Abmahnung, Vertragsstrafe, Internetrecht, Medienrecht, Fotorecht, Urheberrecht, Urheberrecht-Fotos, kanzlei.biz intern

Unzulässigkeit der kommerziellen Nutzung einer Online-Flugdatenbank

Veröffentlicht am 20.11.2012

808 mal gelesen
 :: 347 Votes  

Pressemeldung zum Urteil des Hanseatischen OLG Hamburg vom 24.10.2012, Az.: 5 U 38/10

Das Zugreifen auf die Buchungswebsite einer Fluggesellschaft zum Zweck der kommerziellen Flugvermittlung kann als unlauterer Schleichbezug wettbewerbsrechtlich unzulässig sein. Denn auch die unautorisierte Vermittlung von Leistungen kann den Anbieter in seiner wettbewerbsrechtlichen Entfaltung behindern, sofern dadurch seine eigentlichen Vertriebswege entgegen dessen Absicht und in unlauterer Weise umgangen werden. Zudem ist auch das Interesse der Fluggesellschaft, ihre Leistungen zu Preisen ohne Vermittlungsprovision anbieten zu können, schutzfähig, welches inbesondere dann auch noch verletzt wird, wenn das betreffende Internet-Reiseportal seine Kosten derart intransparent gestaltet, dass die Kunden gar nicht erkennen, dass die Zusatzgebühr von dieser und nicht der Fluggesellschaft erhoben wird.

Kategorie: Entscheidungen, Internetrecht, Vertriebsrecht, Wettbewerbsrecht

Journalist kann sich gegen Online-Archivierung seiner Zeitungsartikel wehren

Veröffentlicht am 19.11.2012

1488 mal gelesen
 :: 632 Votes  

Urteil des Brandenburgischen OLG vom 28.08.2012, Az.: 6 U 78/11

Das Einstellen von Zeitungsartikeln in das Online-Archiv einer Zeitung, das der Öffentlichkeit zugänglich ist, kann zu einem Unterlassungsanspruch des Journalisten führen, wenn dieser weder ausdrücklich, noch stillschweigend der Zeitung auch die Nutzungsrechte für eine derartige Veröffentlichung eingeräumt hat. Ferner können dem Journalisten Schadensersatzansprüche zustehen, die sich entweder nach dem Gewinn der Zeitung an diesen Online-Veröffentlichungen oder nach der Höhe einer angemessenen Lizenzgebühr richten.

Kategorie: Entscheidungen, Urteile, Medienrecht, Presserecht, Urheberrecht, Internetrecht, Urheberrecht-Texte

Abmahnung der M.I.C.M. MIRCOM International Content Management & Consulting Ltd. durch Negele, Zimmel, Greuter, Beller Rechtsanwälte wegen Urheberrechtsverletzung an einem Filmwerk

Veröffentlicht am 16.11.2012

3035 mal gelesen
 :: 1453 Votes  

Neu im abmahnBAROMETER:

Abermals liegt uns eine Abmahnung der Rechtsanwälte Negele, Zimmer, Greuter, Beller im Namen der M.I.C.M. MIRCOM International Content Management & Consultig Ltd. vor. Unser Mandant soll das Urheberrecht an einem Filmwerk verletzt haben.

Kategorie: abmahnBAROMETER, Abmahnung, Abmahnung Rechteinhaber, Abmahnkosten, Schadensersatz, Internetrecht, Filesharing, Medienrecht, Urheberrecht

Abmahnung von 7sixty Games Ltd. durch die Nimrod Rechtsanwälte wegen Urheberrechtsverletzung an dem Computerspiel „Stronghold 3“

Veröffentlicht am 16.11.2012

3288 mal gelesen
 :: 1449 Votes  

Neu im abmahnBAROMETER:

Die Nimrod Rechtsanwälte mahnen im Auftrag der 7Sixty Games Ltd. die Verletzung der Rechte an dem Computerspiel „Stronghold 3“ ab.

Kategorie: abmahnBAROMETER, Abmahnung, Abmahnkosten, Abmahnung Rechteinhaber, Abmahnung Verletzer, Schadensersatz, Filesharing, Internetrecht, Urheberrecht

Informationspflicht über den Rang eines Testergebnisses

Veröffentlicht am 16.11.2012

1144 mal gelesen
 :: 664 Votes  

Urteil des OLG Frankfurt a.M. vom 25.10.2012, Az.: 6 U 186/11

Werden Waren oder Dienstleistungen mit Qualitätsurteilen wie denen der Stiftung Warentest beworben, ohne über den erzielten Rang des Testergebnisses zu informieren, so stellt dies eine irreführende Werbung dar. Bei einem positiv bewerteten Produkt erwartet der angesprochene Verkehrskreis, dass das getestete Produkt nicht nur objektiv „gut“ ist, sondern auch im Testfeld einen herausragenden Platz eingenommen hat, und damit auch relativ gesehen im Test gut abgeschlossen hat. Das Interesse des Verbrauchers, über den Rang der Bewertung informiert zu werden, besteht auch dann, wenn das Testergebnis über der Durchschnittsnote liegt.

Kategorie: Entscheidungen, Urteile, gewerblicher Rechtsschutz, Verbraucherrecht, Wettbewerbsrecht, Werberecht

Abmahnung der reFX Audio Software Inc. durch WeSaveYourCopyrights Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wegen Urheberrechtsverletzung an der Computersoftware Nexus²

Veröffentlicht am 16.11.2012

4005 mal gelesen
 :: 1395 Votes  

Neu im abmahnBAROMETER:

Die WeSaveYourCopyrights Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hat im Auftrag der reFX Audio Software Inc. unseren Mandanten wegen einer angeblichen gewerblichen Urheberrechtsverletzung abgemahnt.

Kategorie: abmahnBAROMETER, Abmahnung, Abmahnkosten, Abmahnung Rechteinhaber, Abmahnung Verletzer, Schadensersatz, Internetrecht, Filesharing, Urheberrecht

Abmahnung der Berger Groß- und Einzelhandels UG durch Rechtsanwälte Schulte & Prasse wegen Wettbewerbsverletzung

Veröffentlicht am 16.11.2012

2053 mal gelesen
 :: 859 Votes  

Neu im abmahnBAROMETER:

Unser Mandant hat eine Abmahnung der Rechtsanwälte Schulte & Prasse im Namen der Berger Groß- und Einzelhandels UG wegen eines angeblichen Wettbewerbsverstoßes bei eBay erhalten.

Kategorie: abmahnBAROMETER, Abmahnung, Abmahnkosten, Schadensersatz, Wettbewerbsrecht

Übersteigerter Eigenbedarf & ungerechtfertigte Härte

Veröffentlicht am 16.11.2012

1522 mal gelesen
 :: 583 Votes  

Urteil des AG Lörrach vom 24.05.2012, Az.: 4 C 50/12

1. Ein übersteigerter Eigenbedarf ist nur dann gegeben, wenn zwischen Mietwohnung und finanziellen Verhältnissen des Vermieters, der die Wohnung nun selbst beziehen will, ein krasses Missverhältnis erkennbar ist. Ein solches ist aber nicht bereits dann anzunehmen, wenn nur eine Person 113 m² nutzen will. Besonders spricht schon gegen diese Annahme, dass der Vermieter die Mittel aufbringen konnte, die Wohnung zu kaufen.

2. Ein in Betracht kommender Widerspruch aufgrund ungerechtfertigter Härte steht nur dem vertragstreuen Mieter zu. Bleibt die Zahlung des Mietzinses dagegen mehrmals aus, verwirkt der Mieter sein potenzielles Widerspruchsrecht und eröffnet dem Vermieter darüber hinaus gar die außerordentliche -und damit fristlose- Kündigung, auch wenn das Mietverhältnis zu diesem Zeitpunkt bereits ordentlich gekündigt war.

Kategorie: Entscheidungen, Urteile, Prozessrecht, Verbraucherrecht

Kündigung eines Unterlassungsvertrages wegen Wegfalls der Geschäftsgrundlage

Veröffentlicht am 16.11.2012

2214 mal gelesen
 :: 1162 Votes  

Urteil des OLG Frankfurt a.M. vom 04.10.2012, Az.: 6 U 217/11

Auch ein Unterlassungsvertrag kann aufgrund des Wegfalls der Geschäftsgrundlage gekündigt werden. Ein solcher Grund kann dann vorliegen, wenn wegen des Vorwurfs einer Verletzung einer Wort- /Bildmarke eine Unterlassungserklärung unter der auflösenden Bedingung der Löschung der Marke abgegeben worden ist.

Kategorie: Entscheidungen, Urteile, Abmahnung, Vertragsstrafe, Markenrecht, Markenlöschung, Deutsche Marke, Abmahnkosten, Wettbewerbsrecht

Produktbezogene Werbung auch ohne direkten Produktbezug

Veröffentlicht am 16.11.2012

2661 mal gelesen
 :: 1136 Votes  

Urteil des OLG Frankfurt a.M. vom 06.09.2012, Az.: 6 U 143/11

Eine Internetseite, welche Informationen zur Empfängnisverhütung enthält, kann auch dann einen unzulässigen gewerblichen Zusammenhang mit einem verschreibungspflichtigen Verhütungsmittel bewirken, wenn das Arzneimittel auf der Homepage nicht eindeutig benannt wird. Wird beim Leser aufgrund der Gesamtumstände eine gedankliche Verbindung zwischen der Internetseite und dem indirekt beworbenen Arzneimittel hervorgerufen, liegt eine produktbezogene Werbung vor. Alle Aussagen, die darauf abzielen, den Absatz eines Arzneimittels zu fördern - wenn auch indirekt – gelten als Werbung für das entsprechende Medikament.

Kategorie: Entscheidungen, Urteile, Abmahnung, Abmahnkosten, Internetrecht, Verbraucherrecht, Wettbewerbsrecht, Arzneimittelrecht

Hilfe, mein Kind ist ein Internet-Dieb! Illegale Downloads: BGH spricht Eltern frei - Rechts- und Fachanwalt Julian N. Modi, LL.M. im Interview mit dem Berliner Kurier

Veröffentlicht am 15.11.2012

4755 mal gelesen
 :: 2075 Votes  

Deutsche Richter waren sich bisher nicht immer einig, wenn die Haftung von Eltern für von ihren minderjährigen Kindern vorgenommene Urheberrechtsverletzungen über Internettauschbörsen Gegenstand eines gerichtlichen Verfahrens war. In seinem heutigen Urteil hat der Bundesgerichtshof nun jedoch die Aufsichts- und Prüfungspflichten von Eltern gegenüber Kindern deutlich eingeschränkt und eine grundsätzliche Haftung ausgeschlossen. Zu diesem begrüßenswerten Urteil interviewte der Berliner Kurier Rechts- und Fachanwalt Julian N. Modi, LL.M.

Kategorie: Abmahnung, Abmahnkosten, Abmahnung Rechteinhaber, Schadensersatz, Internetrecht, Filesharing, Haftung, Medienrecht, Musikrecht, kanzlei.biz intern, Interviews, Urheberrecht

Bundesgerichtshof zur Haftung von Eltern für illegales Filesharing ihrer minderjährigen Kinder

Veröffentlicht am 15.11.2012

3061 mal gelesen
 :: 1472 Votes  

Pressemitteilung Nr. 193/2012 des BGH zum Urteil vom 15.11.2012, Az.: I ZR 74/12

In der Vergangenheit urteilten die deutschen Gerichte unterschiedlich zur Haftung von Eltern für von ihren minderjährigen Kindern vorgenommene Urheberrechtsverletzungen über Internettauschbörsen. In seinem heutigen Urteil hat der Bundesgerichtshof nun die Aufsichts- und Prüfungspflichten von Eltern gegenüber Kindern deutlich eingeschränkt: Solange keine konkreten Anhaltspunkte einer rechtsverletzenden Nutzung des Internets durch das Kind vorliegen, ist es zur Vermeidung einer Haftung durch die Eltern nicht erforderlich, ihre Kinder zu überwachen.

Kategorie: Entscheidungen, Abmahnung, Abmahnkosten, Abmahnung Rechteinhaber, Schadensersatz, Internetrecht, Filesharing, Haftung, Medienrecht, Musikrecht, Urheberrecht, Pressemitteilungen

Abmahnung von Benjamin Thorn durch die Rechtsanwalt Schlösser wegen Urheberrechtsverletzung an einer Fotografie

Veröffentlicht am 14.11.2012

3023 mal gelesen
 :: 1397 Votes  

Neu im abmahnBAROMETER:

Erneut liegt uns eine Abmahnung des Herrn Benjamin Thorn vor. In der durch Rechtsanwalt Schlösser ausgesprochenen Abmahnung wird unserer Mandantin eine Urheberrechtverletzung an einer Fotografie vorgeworfen.

Kategorie: abmahnBAROMETER, Abmahnung, Abmahnkosten, Schadensersatz, Internetrecht, Medienrecht, Fotorecht, Urheberrecht, Urheberrecht-Fotos, Abmahnung Verletzer

Unzulässige Vergütungsklauseln für Branchenbucheinträge

Veröffentlicht am 14.11.2012

1794 mal gelesen
 :: 823 Votes  

Urteil des LG Saarbrücken vom 26.10.2012, Az.: 13 S 143/12

Eine Vergütungsklausel für eine Leistung wird jedenfalls dann nicht Vertragsbestandteil, wenn diese Leistung üblicherweise unentgeltlich angebotenen wird (hier: Branchenbucheintrag), die Klausel selbst an einem völlig ungewöhnlichen Ort zu finden ist, drucktechnisch unauffällig im Vertrag mit aufgenommen wurde und zusätzlich durch eine ungewöhnliche Währungsangabe (Euro statt EUR) die Wahrnehmung der Preisangabe erschwert wird. Gemäß § 305 c Abs. 1 BGB ist eine solche Vergütungsklausel unzulässig und wird nicht Vertragsbestandteil.

Kategorie: Urteile, Entscheidungen, AGB-Recht, Internetrecht, Verbraucherrecht

E-Zigarette: „Die gesündere Art zu rauchen“ wettbewerbswidrig

Veröffentlicht am 14.11.2012

1153 mal gelesen
 :: 535 Votes  

Urteil des LG Amberg vom 24.09.2012, Az.: 41 HK O 303/12

Der Werbeslogan „Die gesündere Art zu rauchen, die geniale Alternative für den vollen Rauchgenuss“ für die E-Zigarette „Clever-Smoke“ stellt eine irreführende Werbeaussage dar, da sie zur Täuschung geeignete Angaben hinsichtlich der Risiken enthält. Zwar trifft den Werbenden keine generelle Aufklärungspflicht über alle nur denkbaren Gesundheitsrisiken, jedoch erwecke die Werbung beim verständigen Durchschnittsverbraucher den unzutreffenden Eindruck, dass die „Clever-Smoke“ E-Zigarette gesundheitlich völlig unbedenklich sei.

Kategorie: Entscheidungen, Urteile, gewerblicher Rechtsschutz, Wettbewerbsrecht, Werberecht

Zweigstellenbriefbogen

Veröffentlicht am 13.11.2012

1287 mal gelesen
 :: 619 Votes  

Urteil des BGH vom 16.05.2012, Az.: I ZR 74/11

a) Die Bestimmung des § 5a Abs. 2 UWG begründet keine generelle Informationspflicht, sondern verpflichtet grundsätzlich allein zur Offenlegung solcher Informationen, die für die geschäftliche Entscheidung erhebliches Gewicht haben und deren Angabe unter Berücksichtigung der beiderseitigen Interessen vom Unternehmer erwartet werden kann.

b) Ein Rechtsanwalt ist weder nach § 10 Abs. 1 BORA noch nach § 5a Abs. 2 UWG verpflichtet, auf den für seine anwaltliche Tätigkeit verwendeten Briefbögen sämtliche Standorte seiner Niederlassungen zu nennen oder durch Verwendung der Begriffe „Kanzlei“ und „Zweigstelle“ kenntlich zu machen, wo er seine Kanzlei im Sinne von § 27 Abs. 1 BRAO und wo er Zweigstellen unterhält.

Kategorie: Entscheidungen, Urteile, Wettbewerbsrecht, Berufsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Werberecht

Fotografien von Prominenten mit ihren Kindern

Veröffentlicht am 13.11.2012

1770 mal gelesen
 :: 680 Votes  

Urteil des LG Köln vom 10.10.2012, Az.: 28 O 195/12

Eine ungenehmigte Bildnisveröffentlichung einer unverpixelten Fotografie, auf der eine Mutter mit ihrem Kind während eines Spazierganges zu sehen ist, greift in unzulässiger Weise in das Persönlichkeitsrecht und die geschützte Eltern-Kind-Beziehung ein. Die Zuerkennung einer Geldentschädigung kommt hierbei jedoch nicht grundsätzlich, sondern vielmehr als ultima ratio in Betracht. Insbesondere die lediglich einzelne Veröffentlichung eines neutral zu bewertenden Bildes ohne herabsetzenden Charakter begründet keinen Schadensersatzanspruch.

Kategorie: Entscheidungen, Urteile, Persönlichkeitsrecht, Medienrecht, Recht am eigenen Bild, Prominentes, Presserecht, Schadensersatz
Stichwort:
Datum von:
Datum bis:
Gericht:
Gerichtsort:
Aktenzeichen:

kanzlei.biz - bietet Ihnen mit über 5.500 einschlägigen News & Urteilen aus dem Bereich Internet /IT, Gewerblicher Rechtsschutz und Medienrecht, einschließlich der Recherchemöglichkeit nach Stichwort, Entscheidungsdatum, Gericht und Aktenzeichen, das bundesweit größte kostenlose Angebot einer deutschen Kanzlei in diesem Spezialbereich. (Stand: August 2014)

kanzlei.biz App

Die neue kanzlei.biz App
kostenlos herunterladen!

kanzlei.biz :: Anwaltskanzlei Hild & Kollegen :: Konrad-Adenauer-Allee 55 :: 86150 Augsburg ::::
Tel +49 821 - 420 795 0 :: Fax +49 821 - 420 795 95 :: [email protected] :: www.kanzlei.biz