Schriftzug News aus Zeitungen geformt
kanzlei.biz | hochspezialisiert, deutschlandweit tätig

hochspezialisiert auf die Bereiche Internetrecht/IT-Recht, Gewerblicher Rechtsschutz und Medienrecht

kanzlei.biz | IT. IP. Media.

Atari verklagt Nestlé: KitKat-Werbung basiert angeblich auf Computerspiel

19. Januar 2018
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
LoadingMerken 493 mal gelesen
Controller für Video-Spiele aus Schokolade

KitKat-Hersteller Nestlé soll das Atari-Kultspiel aus den 70ern „Breakout“ für einen Werbespot kopiert haben. Dieser wurde in Großbritannien ausgestrahlt. Nun klagt der Computerspielhersteller. Nestlé wehrt sich entschieden gegen die Vorwürfe und will mit allen rechtlichen Mitteln dagegen vorgehen.

Im unteren Bildschirmteil eine Platte, die nach links und rechts bewegt werden kann, auf der ein herabfallender Ball abprallt. Im oberen Bildschirmteil Reihen von bunten Steinen, die bei Berührung mit dem Ball verschwinden. Jeder kennt zumindest eine Version des beliebten Spieleklassikers „Breakout“ von Atari. Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé soll gerade diese Berühmtheit für Werbezwecke genutzt haben. Unter dem Titel „Kit Kat: Breakout“ schaltete Nestlé 2016 in Großbritannien einen Werbespot, in dem Menschen verschiedenen Alters in ihrer Mittagspause zusammen auf einem Sofa sitzen und ein Computerspiel spielen. Im unteren Bildschirmteil eine Platte, die nach links und rechts bewegt werden kann, auf der ein herabfallender Ball abprallt. Im oberen Bildschirmteil Reihen von KitKat-Riegeln, die bei Berührung mit dem Ball verschwinden. Atari moniert insbesondere, dass Optik und Spielgefühl kopiert worden seien. Es wird angenommen, dass der Werbespot insbesondere Kundengruppen ansprechen solle, die das Spiel noch aus den 1970ern kennen. Außerdem sei die Ähnlichkeit mit dem originalen Breakout-Spiel so „eindeutig und offensichtlich“, dass Nestlé nicht behaupten könne, eine „versehentliche Rechtsverletzung“ begangen zu haben.

Das amerikanische Unternehmen klagt in den USA und verlangt die dreifache Summe, die der TV-Spot generiert hat, zusätzlich zu Entschädigungen in ähnlicher Höhe. Ein Sprecher des Lebensmittel-Riesen bestätigt die Existenz des Werbespots: „Das ist eine britische TV-Werbung, die bereits 2016 lief. Derzeit wird sie nicht mehr gesendet und es gibt auch keine Pläne, sie erneut zu senden. Wir sind über die Klage in den USA informiert und werden uns entschieden dagegen zur Wehr setzen.“

Warum Atari erst jetzt den Klageweg beschreitet, ist unklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Jetzt zum Newsletter anmelden!

Erlaubnis zum Versand des Newsletters: Ich möchte regelmäßig über interessante Angebote zu Dienstleistungen der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung zur Nutzung meiner E-Mail-Adresse kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen, in dem ich z. B. eine E-Mail an [email protected] sende. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.