Schriftzug News aus Zeitungen geformt
kanzlei.biz | hochspezialisiert, deutschlandweit tätig

hochspezialisiert auf die Bereiche Internetrecht/IT-Recht, Gewerblicher Rechtsschutz und Medienrecht

kanzlei.biz | IT. IP. Media.

Lange Haftstrafe für einen Mitbetreiber von Kinox.to

17. Dezember 2015
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
1350 mal gelesen
0 Shares
drei Filmrollen vor denen eine Filmklapp lehnt, die gleichzietig einen Movie-Player darstellt

Am Montag wurde ein Mitbetreiber des illegalen Streaming-Portals Kinox.to vom Landgericht Leipzig zu einer Haftstrafe von drei Jahren und vier Monaten verurteilt. Der Angeklagte hatte im Rahmen einer Verständigung ein Geständnis abgelegt, wofür ihm vom Gericht ein bestimmter Strafrahmen in Aussicht gestellt worden war. So konnte der noch bis Januar terminierte Prozess deutlich abgekürzt werden.

Der 29-Jährige wurde unter anderem der tausendfachen Urheberrechtverletzung und der Computersabotage schuldig gesprochen. Er hatte bereits bei Kino.to, dem Vorgänger von Kinox.to welcher 2011 abgeschaltet worden war, mitgearbeitet. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 29-Jährige – nach dem Abschalten von Kino.to – aus einer beschafften Sicherungskopie den Nachfolger Kinox.to, welcher auch optisch nahezu identisch mit dem abgeschalteten Portal ist, programmiert hatte.

Die Staatsanwaltschaft fahndet nach wie vor nach einem Brüderpaar aus Lübeck, welche gemeinsam mit dem 29-Jährigen das Portal betrieben haben sollen. Diese Brüder sollen auch über die nötigen Zugangscodes verfügen, mit denen die Ermittlungsbehörden die Seite Kinox.to vom Netz nehmen könnten. Ohne diese Passwörter bleibt die Seite vorerst online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Erlaubnis zum Versand des Newsletters: Ich möchte regelmäßig per E-Mail über aktuelle News und interessante Entwicklungen aus den Tätigkeitsfeldern der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen informiert werden. Diese Einwilligung zur Nutzung meiner E-Mail-Adresse kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen, in dem ich z. B. eine E-Mail an newsletter [at] kanzlei.biz sende. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

n/a