„Wenn den Chef die Neugier plagt“ – Rechts- und Fachanwältin Kerstin Piller-Simon im Interview mit Handelsblatt.com

13. November 2013
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
1849 mal gelesen
0 Shares
Handelsblatt.com

Der Umgang mit den Mail-Accounts ausgeschiedener Mitarbeiter ist für Unternehmen ein riskantes Thema. Denn ob und inwieweit der Arbeitgeber auf den E-Mail-Verkehr seiner Mitarbeiter zugreifen darf, hängt davon ab, ob die private Nutzung des Geschäfts-Accounts im Betrieb erlaubt oder sie zumindest geduldet ist. Auf der einen Seite will das Unternehmen wichtige Kundenanfragen, die auf dem Mail-Account des betroffenen Mitarbeiters eingehen, bearbeiten, auf der anderen Seite aber muss auch das Fernmeldegeheimnis gewahrt werden.

» zum vollständigen Interview auf Handelsblatt.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Erlaubnis zum Versand des Newsletters: Ich möchte regelmäßig per E-Mail über aktuelle News und interessante Entwicklungen aus den Tätigkeitsfeldern der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen informiert werden. Diese Einwilligung zur Nutzung meiner E-Mail-Adresse kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen, in dem ich z. B. eine E-Mail an newsletter [at] kanzlei.biz sende. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

n/a