Referenzen-Sidebar
kanzlei.biz | hochspezialisiert, deutschlandweit tätig

hochspezialisiert auf die Bereiche Internetrecht/IT-Recht, Gewerblicher Rechtsschutz und Medienrecht

kanzlei.biz | IT. IP. Media.

Wellenreiter surft auf riesiger türkisblauer Welle
Erfahrung im Internetrecht seit 2001

Die Anwaltskanzlei Hild war bereits 2001 als eine der ersten Kanzleien bundesweit im Internetrecht tätig.

kanzlei.biz | Internetrecht & IT-Recht

Eingangsbereich der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen in schön renoviertem Altbau mit Fischgrät-Parkett und weißem Tresen
kanzlei.biz | hochspezialisiert, deutschlandweit tätig

hochspezialisiert auf die Bereiche Internetrecht/IT-Recht, Gewerblicher Rechtsschutz und Medienrecht

kanzlei.biz | IT. IP. Media.

Urheber- und Persönlichkeitsrechtsverletzungen in den Sozialen Medien: Instagram und Facebook im Visier – Rechts- und Fachanwalt Hagen Hild im Interview mit der Augsburger Allgemeinen

10. Juli 2018
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
LoadingMerken 99 mal gelesen
Augsburger Allgemeine

Wer nur selbst angefertigte Bilder von sich oder eigene Inhalte in seinem Profil veröffentlicht, dürfte relativ unproblematisch in dem sozialen Netzwerk unterwegs sein. Sobald jedoch Dritte auf den Bildern sichtbar sind, gilt es aufzupassen und grundsätzlich die Einwilligung dieser abgebildeten Personen einzuholen. Das „Recht am eigenen Bild“ spielt hier eine entscheidende Rolle.

Rechts- und Fachanwalt Hagen Hild erklärt im Interview, was insbesondere beachtet werden muss, wenn Fotos von Minderjährigen aufgenommen und hochgeladen werden sollen. Er beantwortet auch die Frage, in welcher Form Menschenansammlungen und Gruppenfotos angefertigt werden dürfen. Zudem zeigt er auf, was überhaupt fotografiert und im Internet veröffentlicht werden darf: Kann ein Gastwirt seinen Gästen beispielsweise die beliebten „#foodporn-Posts“ verbieten? Und wie ist die Rechtslage auf Konzerten, im Theater oder im Kino?

Zum Schluss erläutert Rechts- und Fachanwalt Hagen Hild die derzeit verstärkt aufkommende Frage zur werbenden Tätigkeit. Wann handelt es sich noch um ein privates Instagram-Profil, wann gelte ich bereits als Influencer und muss Werbung kenntlich machen? Gerade in Anbetracht der immer häufigeren Abmahnungen ein Thema, welches in der Blogger-Szene für große Aufruhr und Unsicherheit sorgt.

Den vollständigen Artikel können Sie auf der Webseite der Augsburger Allgemeine unter dem folgenden Link aufrufen: https://www.augsburger-allgemeine.de/geld-leben/Von-Gruppenfotos-bis-Foodporn-Was-darf-ich-im-Internet-posten-id51596166.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)
Jetzt zum Newsletter anmelden!

Erlaubnis zum Versand des Newsletters: Ich möchte regelmäßig über interessante Angebote zu Dienstleistungen der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung zur Nutzung meiner E-Mail-Adresse kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen, in dem ich z. B. eine E-Mail an [email protected] sende. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.