Abmahnung der Fatboy the Original B.V. durch Heinrich Erb Partner Rechtsanwälte und Patentanwälte wegen unzulässiger Verwendung von Werbefotos

16. Oktober 2013
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
2012 mal gelesen
0 Shares

Uns liegt eine Abmahnung der Fatboy the Original B.V. durch die Rechts- & Patentanwälte Heinrich Erb Partner vor. Dort wird angeführt, dass die Firma Fatboy Herstellerin von bekannten Premium-Sitzsäcken sei und diese Produkte über ein selektives Vertriebssystem vertreibe. Im Rahmen des selektiven Vertriebssystems sei es zulässig, urheberrechtlich geschützte Werbefotos zu verwenden, nicht jedoch außerhalb des selektiven Vertriebssystems.

Die Abmahnung der Fatboy the Original B.V. im Einzelnen

Unserer Mandantin wird vorgeworfen, mehrere Fotos der Firma Fatboy ohne deren Zustimmung verwendet zu haben und hierdurch ihre ausschließlichen Nutzungsrechte verletzt zu haben.

Der Abmahnung beigefügt ist eine Anlage mit acht Fotos. Eine Unterlassung wird jedoch nicht nur für die acht Fotos gefordert, sondern allgemein für Fotos, an denen der Firma Fatboy die ausschließlichen urheberrechtlichen Nutzungsrechte zustehen, wenn dies wie in der dort aufgeführten Anlage geschieht. Problematisch ist hier bereits, dass nicht bekannt ist, an welchen Werbefotos der Firma Fatboy die ausschließlichen Nutzungsrechte zustehen.

Im Übrigen wird Unterlassung nicht nur für die öffentliche Zugänglichmachung, sondern auch für eine Vervielfältigung gefordert. Daneben werden Vernichtungsansprüche für Werbematerialien geltend gemacht sowie Auskunftsschadensersatz und Kostenerstattungsansprüche. Für die Unterlassungserklärung werden Kosten aus einem Streitwert von 20.000,00 € geltend gemacht.

Was fällt auf an der Abmahnung?

Nach unserer Ansicht birgt die Abgabe einer solchen Unterlassungserklärung ein hohes Verletzungsrisiko, zumal die Ansprüche nicht bzw. nicht in diesem Umfang bestehen dürften.

Unsere Empfehlung: Keinesfalls untätig bleiben bei Abmahnungen der mantiburi GmbH

Unterschreiben Sie keine vorformulierten strafbewehrten Unterlassungs- und Verpflichtungserklärungen ohne vorherige rechtliche Überprüfung. Lassen Sie die gesetzten Fristen aber auch nicht verstreichen.

Haben Sie vielleicht selbst eine solche Abmahnung erhalten? Dann sollten Sie keinesfalls untätig bleiben, da ansonsten ein gerichtliches Verfahren droht, welches mit erheblichen Kosten verbunden ist. Zögern Sie daher nicht, uns anzurufen. Gern helfen wir Ihnen hier im Rahmen einer günstigen und bundesweiten Erstberatung weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Erlaubnis zum Versand des Newsletters: Ich möchte regelmäßig per E-Mail über aktuelle News und interessante Entwicklungen aus den Tätigkeitsfeldern der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen informiert werden. Diese Einwilligung zur Nutzung meiner E-Mail-Adresse kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen, in dem ich z. B. eine E-Mail an newsletter [at] kanzlei.biz sende. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

n/a