Schriftzug News aus Zeitungen geformt
kanzlei.biz | hochspezialisiert, deutschlandweit tätig

hochspezialisiert auf die Bereiche Internetrecht/IT-Recht, Gewerblicher Rechtsschutz und Medienrecht

kanzlei.biz | IT. IP. Media.

Onlinehandel: Amazon schaltet Bestellknöpfe „Dash-Buttons“ ab

02. September 2019
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
89 mal gelesen
0 Shares
ovaler Dash Butten grün gefärbt

Mit Amazons Bestellknöpfen, den sogenannten „Dash-Buttons“, werden demnächst keine Bestellungen mehr möglich sein. Die WLAN-Bestellknöpfe ermöglichten Prime-Mitgliedern, per Knopfdruck verschiedene Alltagsartikel wie Waschmittel, Windeln oder Zahnpasta zu bestellen. Nun deaktiviert der Onlinehändler zum 31. August 2019 weltweit sämtliche Bestellfunktionen mittels Dash-Knopf.

Amazons Dash-Buttons sollten den Online-Handel revolutionieren: Die kleinen Plastikknöpfe im Türklingelformat sollten dem Verbraucher ermöglichen, laufend benötigte Produkte von Waschmittel über Katzenfutter bis zu Toilettenpapier per einfachem Knopfdruck nachzubestellen. Nach der Installation des Knopfes und dessen Verbindung mit dem heimischen WLAN wird die Bestellung der Ware unmittelbar durch einen Druck auf den Dash-Button ausgelöst. In Deutschland kamen die Bestellknöpfe im Sommer 2016 auf den Markt.

Bereits im März 2019 hatte Amazon jedoch den Verkauf neuer Bestell-Knöpfe eingestellt. Zu diesem Zeitpunkt wurde noch zugesichert, dass bereits verwendete Dash-Buttons weiterhin funktionsfähig bleiben sollten. Seit diesem Verkaufsstopp habe die Nutzung der Hardware-Buttons nach Angaben von Amazon allerdings signifikant nachgelassen. Deshalb sei die allgemeine Abschaltung der physischen Knöpfe eine logische Konsequenz aus der gesunkenen Nachfrage.

Für Deutschland besitzt dieser Schritt eine zusätzliche Brisanz. Amazon hatte im Januar dieses Jahres in zweiter Instanz vor dem Oberlandesgericht München einen Rechtsstreit gegen die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfahlen in Bezug auf die Knöpfe verloren. Die Richter erklärten die Dash-Buttons damals für rechtswidrig, da der Verbraucher bei der Verwendung der Dash-Buttons nicht unmittelbar vor der Bestellung über wesentliche Eigenschaften der bestellten Ware und den Gesamtpreis informiert wird. Der Bestellvorgang sei deshalb zu intransparent.

Nach Angaben von Amazon wird lediglich die Funktionsfähigkeit der physischen Bestellknöpfe eingestellt, die virtuellen Dash-Buttons werden dagegen weiterhin nutzbar sein. Diese werden auf der Homepage von Amazon oder in der Amazon-App eingerichtet und konfiguriert. Dort werden dann auch etwaige Nachbestellungen getätigt. Im Gegensatz zu den physischen Knöpfen zeigen die virtuellen Dash-Buttons vor der Bestellung den Produktpreis an. Ebenso soll der automatische Nachbestelldienst für Geräte mit eingebauten Dash-Buttons weiterhin aktiv bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Erlaubnis zum Versand des Newsletters: Ich möchte regelmäßig per E-Mail über aktuelle News und interessante Entwicklungen aus den Tätigkeitsfeldern der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen informiert werden. Diese Einwilligung zur Nutzung meiner E-Mail-Adresse kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen, in dem ich z. B. eine E-Mail an newsletter [at] kanzlei.biz sende. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.