Vorsicht Phishing: Fake-Email von 1&1 macht die Runde

21. April 2021
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
175 mal gelesen
0 Shares
Tastatur mit Aufschrift Phishing und Angelhaken

Nur weil 1&1 draufsteht, ist nicht auch 1&1 drin. Betrüger versuchen mit gefälschten Rechnungen und angeblichen Steuerrückzahlungen Schadsoftware auf die PCs ihrer Opfer zu spielen. Dabei versteckt man sich hinter Emails, die vom Telefon- und Internetanbieter 1&1 zu sein scheinen. Öffnet man die angehängten Excel-Dateien, wird im Hintergrund eine Erpressungssoftware („Ransomware") auf den Rechner geladen, die das Gerät sperrt. Es ist Vorsicht geboten.

Betrügerische Machenschaften gibt es auch unabhängig von Corona. Zuletzt machten gefälschte Emails die Runde, denen Excel-Dateien mit vermeintlichen Rechnungen von 1&1, aber auch erfundene Steuerrückzahlungen angehängt waren. Wer einen solchen Anhang öffnet, bereitet auch der Ransomware Hakbit den Weg. Diese Erpressungssoftware verschlüsselt den Rechner des Opfers und gibt diesen erst nach Zahlung eines Lösegeldes – in bekannten Fällen 250.- € – wieder frei.

Wichtig: Die Software läuft nicht auf mobilen Endgeräten, daher werden besagte Emails häufig den Hinweis enthalten, man möge die „Rechnung“ am PC öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Erlaubnis zum Versand des Newsletters: Ich möchte regelmäßig per E-Mail über aktuelle News und interessante Entwicklungen aus den Tätigkeitsfeldern der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen informiert werden. Diese Einwilligung zur Nutzung meiner E-Mail-Adresse kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen, in dem ich z. B. eine E-Mail an newsletter [at] kanzlei.biz sende. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

n/a