Abmahnung von StandOut durch Dr. Puplick & Partner

22. September 2009
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
18013 mal gelesen
0 Shares

Die Kanzlei Dr. Puplick & Partner mahnte unsere Mandantin wegen urheberrechtsverletzender Nutzung von Fotografien ab.

Die Abmahnung von StandOut im Einzelnen

Die Rechtsanwälte Dr. Puplick & Partner begründen ihre Abmahnung mit einem Verstoß gegen §§ 13, 15 ff. UrhG, aus denen hervorgeht, dass nur derjenige Fotografien via Internet, Printmedien, Plakat und Display veröffentlichen darf, dem die entsprechenden Nutzungsrechte zustehen.
Vorliegend war jedoch zwischen den Parteien genau diese Frage streitig und zwar, ob und in welchem Umfang entsprechende Nutzungsrechte eingeräumt wurden.

Unsere Empfehlung: keinesfalls untätig bleiben bei Abmahnungen von StandOut

Gerne helfen wir Ihnen, wenn auch Sie ein solches Abmahnschreiben von der Rechtsanwaltskanzlei Puplick & Partner bekommen haben.

Zögern Sie nicht, uns anzurufen. Wir helfen Ihnen bundesweit im Rahmen einer günstigen Erstberatung weiter.

3 Kommentare

  1. RA Dr. Thorsten Olav Lau, 29. Juli 2010

    In dem geschlossenen Vergleich steht nichts davon, dass die Zahlung des Schadensersatzes “ohne Anerkennung einer Rechtspflicht” erfolgt.

    Wenn die Kanzlei Hild & Kollegen schon der Auffassung ist, zu Werbezwecken über ihre Mandate berichten zu müssen, sollten wenigstens die Fakten zutreffend genannt werden…

    Rechtsanwalt Dr. Thorsten Olav Lau
    Kanzlei Dr. Puplick & Partner, Dortmund

  2. kanzlei.biz, 27. Juli 2010

    Einer Zahlung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht kommt generell kein Präjudiz für die Sach- und Rechtslage zu. Dies wird in vorgenanntem Kommentar natürlich nicht erwähnt…

    Eine Zahlung erfolgte auf Wunsch unserer Mandantin lediglich zur schnellen und unkomplizierten Streitbeilegung. Angesichts der Sach- und Rechtslage haben wir jedoch von diesem Schritt abgeraten. Wie so oft gilt wohl auch hier: zwei Juristen, drei Meinungen.

    Rechtsanwalt Martin Bachmann

  3. RA Dr. Thorsten Olav Lau, 27. Juli 2010

    Die Abmahnung war berechtigt. Die Mandantin der Kanzlei Hild & Kollegen, Betreiberin eines Brautmodengeschäftes in Dortmund, hat auf die Abmahnung hin einen hohen vierstelligen Geldbetrag an die Firma StandOut als Schadensersatz gezahlt – dieses wird in der vorgenannten Meldung natürlich nicht erwähnt…

    Rechtsanwalt Dr. Thorsten Olav Lau
    Kanzlei Dr. Puplick & Partner, Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt zum Newsletter anmelden!

Erlaubnis zum Versand des Newsletters: Ich möchte regelmäßig per E-Mail über aktuelle News und interessante Entwicklungen aus den Tätigkeitsfeldern der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen informiert werden. Diese Einwilligung zur Nutzung meiner E-Mail-Adresse kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen, in dem ich z. B. eine E-Mail an newsletter [at] kanzlei.biz sende. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

n/a