Referenzen-Sidebar
kanzlei.biz | hochspezialisiert, deutschlandweit tätig

hochspezialisiert auf die Bereiche Internetrecht/IT-Recht, Gewerblicher Rechtsschutz und Medienrecht

kanzlei.biz | IT. IP. Media.

Wellenreiter surft auf riesiger türkisblauer Welle
Erfahrung im Internetrecht seit 2001

Die Anwaltskanzlei Hild war bereits 2001 als eine der ersten Kanzleien bundesweit im Internetrecht tätig.

kanzlei.biz | Internetrecht & IT-Recht

Eingangsbereich der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen in schön renoviertem Altbau mit Fischgrät-Parkett und weißem Tresen
kanzlei.biz | hochspezialisiert, deutschlandweit tätig

hochspezialisiert auf die Bereiche Internetrecht/IT-Recht, Gewerblicher Rechtsschutz und Medienrecht

kanzlei.biz | IT. IP. Media.

Referenzen

Die Rechtsanwälte und Fachanwälte der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen sind viel gefragte Spezialisten auf dem Gebiet des Internetrechts, IT-Rechts, des Gewerblichen Rechtsschutzes und des Medienrechts.

Seit über 10 Jahren Jahren stellen unsere Rechtsanwälte ihr Fachwissen in Interviews unter Beweis. Inzwischen sind mehrere hundert Veröffentlichungen von Interviews in Printmedien, Funk und Fernsehen und Online-Redaktionen erschienen.


tz

Keine AfD auf dem Corso Leopold: Partei erwägt Klage – Rechts- und Fachanwalt Hagen Hild im Interview mit der tz

Der umstrittenen Partei „AfD“ weht Wind aus allen Ecken Deutschlands entgegen. Erst untersagte das Münchner Hofbräuhaus die Überlassung von gemieteten Räumen für eine Veranstaltung der AfD - auch wenn diese Entscheidung vor Gericht schlussendlich wieder zurückgenommen werden musste. In Berlin versagten die Veranstalter eines Stadtfestes für Mitte Juli eine Teilnahme und gleiches Schicksal droht der Partei jetzt auch auf dem „Corso Leopold“, einem Münchner Straßenfest für Kunst und Kultur, denn auch hier wurde die Partei von den Organisatoren ausgeschlossen.

Weiterlesen
taz.de

Zur Vorbeugung von Urheberrechtsverletzungen von Flüchtlingen in Tauschbörsen – Rechtsanwalt Alexander Wagner im Interview mit der taz.de

Dass Filesharing in Deutschland strafbar ist, sollte hierzulande jedem bekannt sein. Stellt man im Internet Filme oder andere Medien zur Verfügung, kann man damit rechnen, eine Urheberrechtsverletzung zu begehen und abgemahnt zu werden - so will es das Gesetz. Rechtanwalt Alexander Wagner hat im Interview mit der taz.de Stellung dazu bezogen, wie man einem solchen Fall vorbeugen kann.

Weiterlesen
Bayerischer Rundfunk (BR)

Neue Runde im Rechtsstreit GEMA gegen YouTube – Rechts- und Fachanwalt Hagen Hild im Interview mit BR24

Im jahrelangen Streit zwischen der Verwertungsgesellschaft GEMA und der Video-Plattform YouTube musste die GEMA erneut eine Niederlage einstecken, diesmal vor dem Oberlandesgericht München. Welche Folgen hat diese Entscheidung für die Youtube-User? Mit welchen Konsequenzen muss ein Nutzer rechnen, wenn er ein Video herunterlädt? Rechts- und Fachanwalt Hagen Hild hat hierzu im Rahmen eines Interviews mit BR24 Stellung genommen.

Weiterlesen
FOCUS Online

„Nie mehr Ärger mit Provider-Wechseln bei einem Umzug“ – Rechts- und Fachanwalt Hagen Hild im Interview mit FOCUS Online

Probleme mit dem Internetanbieter sind mittlerweile an der Tagesordnung. Insbesondere der Provider-Wechsel bei einem Umzug stellt den Kunden oftmals vor eine Herausforderung. Rechts- und Fachanwalt Hagen Hild gibt im Interview Tipps, wie man seine Rechte gegenüber dem Anbieter bei einem Wohnortwechsel durchsetzt, wenn dieser dort die vereinbarte Leistung nicht liefern kann.

Weiterlesen
CHIP Magazin

„Nie mehr Ärger mit Provider“: Rechts- und Fachanwalt Hagen Hild im Interview mit dem CHIP-Magazin

Telekommunikationsanbieter sparen nicht an vollmundigen Versprechen - doch die Realität ist häufig eine andere. Von den werbewirksam angepriesenen 100.000 Mbit/s erreichen den heimischen Internet-Anschluss nicht einmal die Hälfte, Rechnungen weisen Fehler auf, statt dem persönlichen Berater ist bei Fragen und Problemen in der Hotline viel Geduld gefragt und der reibungslose Wechsel zum Konkurrenten gerät zum Glücksspiel.

Weiterlesen
Augsburger Allgemeine

„Kameraüberwachung an Bahnhöfen aus datenschutzrechtlicher Sicht“ – Rechts- und Fachanwalt Hagen Hild im Interview mit der Augsburger Allgemeinen

Wenn Übergriffe - wie eine Vergewaltigung an einem Bahnhof - geschehen, fragt man sich, ob ein derartiges Geschehen durch das Anbringen von Überwachungskameras nicht verhindert werden kann. Unter welchen Voraussetzungen eine solche Videoüberwachung möglich sein kann - dazu hat Rechts- und Fachanwalt Hagen Hild im Interview mit der Augsburger Allgemeinen Stellung bezogen.

Weiterlesen
Radius 92.1 - Das Campusradio

Generalbundesanwalt führt Ermittlungen wegen Landesverrats – Rechtsanwalt Alexander Wagner im Live-Interview

Am 30. Juli 2015 wurde bekannt, dass der Generalbundesanwalt gegen Betreiber der Webseite netzpolitik.org wegen Landesverrats vorgehe. Zwei Blogger veröffentlichten zwei Dokumente des Verfassungsschutzes - Grund genug für den höchsten Ankläger Deutschlands tätig zu werden. In einem Live-Interview mit Radius 92.1 erläutere Rechtsanwalt Wagner am 31. Juli die Hintergründe des Verfahrens und zeigte die Aussichten auf den Ausgang des aktuellen Falles auf.

Weiterlesen
mdr

„Wenn das Internet zu langsam ist“ – Rechts- und Fachanwalt Hagen Hild im Interview mit dem Mitteldeutschen Rundfunk

Wer kennt diese Situation nicht? - Feierabend, man kommt nach Hause, möchte noch ein bisschen im Internet surfen oder online einen Film anschauen, das Bild beginnt zu ruckeln und man erreicht bei Weitem nicht die im DSL-Vertrag versprochene Übertragungsrate. Was der Verbraucher in solch einem Fall hinnehmen muss und was er gegen eine langsame Leitung unternehmen kann, dazu hat Rechts- und Fachanwalt Hagen Hild im Interview mit dem Mitteldeutschen Rundfunk ein paar Tipps verraten.

Weiterlesen
Jetzt zum Newsletter anmelden!

Erlaubnis zum Versand des Newsletters: Ich möchte regelmäßig über interessante Angebote zu Dienstleistungen der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung zur Nutzung meiner E-Mail-Adresse kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen, in dem ich z. B. eine E-Mail an [email protected] sende. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.