Un-/Wirksame Bestimmungen in AGB von A-Z: Haftung

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
2026 mal gelesen
0 Shares

Für Verkäufer stellt sich oft die Frage, ob und inwieweit eine Haftung für Pflichtverletzungen in AGB ausgeschlossen oder begrenzt werden kann. Nach § 309 Nr. 7 sind Klauseln in AGB, die Haftungsausschlüsse bzw. -begrenzungen enthalten, unwirksam.

So sind nach §309 Nr. 7 a insbesondere Bestimmungen unzulässig, welche die Haftung für fahrlässige oder vorsätzliche Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit des Vertragspartners aufgrund von Pflichtverletzungen ausschließen. Nach § 276 Abs. 2 handelt fahrlässig, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt.

Weiter sind nach §309 Nr. 7 b auch Bestimmungen unzulässig, die eine Haftung für grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte sonstige Schäden ausschließt oder begrenzen.

Kategorie(n): AGB-Recht
Jetzt zum Newsletter anmelden!

Erlaubnis zum Versand des Newsletters: Ich möchte regelmäßig per E-Mail über aktuelle News und interessante Entwicklungen aus den Tätigkeitsfeldern der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen informiert werden. Diese Einwilligung zur Nutzung meiner E-Mail-Adresse kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen, in dem ich z. B. eine E-Mail an newsletter [at] kanzlei.biz sende. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

n/a