Wem steht das Urheberrecht an einem Werk zu?

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]
2515 mal gelesen
0 Shares

Immer dem Urheber selbst. Als Urheber eines Werkes ist grundsätzlich der Schöpfer anzusehen (vgl. § 7 UrhG). Er muss dabei das Werk auch selbst, das bedeutet in der Regel ‚eigenhändig‘ erschaffen haben. Sind mehrere Personen an der Schaffung eines Werkes beteiligt, ohne dass sich die Anteile gesondert verwerten lassen, so sind sie Miturheber (vgl. § 8 UrhG).

Kein Urheber hingegen ist, wer lediglich die Idee zu einer Werkerstellung hat, nicht jedoch selbst bei dessen Schaffung mitwirkt. Dabei fehlt es regemäßig am persönlichen geistigen Schöpfungsgehalt. Etwas anderes kann sich in Ausnahmefällen ergeben, wenn die Vorgaben für ein Werk derart genau und präzise sind, dass dem eigentlichen ‚Erschaffer‘ keinerlei Gestaltungsspielraum bei der Ausgestaltung mehr gegeben ist.

Kategorie(n): Urheberrecht
Jetzt zum Newsletter anmelden!

Erlaubnis zum Versand des Newsletters: Ich möchte regelmäßig per E-Mail über aktuelle News und interessante Entwicklungen aus den Tätigkeitsfeldern der Anwaltskanzlei Hild & Kollegen informiert werden. Diese Einwilligung zur Nutzung meiner E-Mail-Adresse kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen, in dem ich z. B. eine E-Mail an newsletter [at] kanzlei.biz sende. Der Newsletter-Versand erfolgt entsprechend unserer Datenschutzerklärung.

n/a